Fahrzeug ruckelt bei bestimmter Drehzahl berechtigt zur Rückabwicklung des Kaufvertrags

Die Kläger kauften ein neues Wohnmobil, welches seit Beginn an beim Start ruckelte. Der Sachverständige stellte fest, dass dieses Ruckeln bei Fahrten zwischen 13 und 18 Grad Celsius und bei einer Motordrehzahl zwischen 1.500 und 2.000 Umdrehungen bis zum Erreichen der Betriebstemperatur auftritt.

Das OLG stellte klar, dass dies nicht den berechtigen Erwartungen eines verständigen Käufers entspreche und es sich daher um einen Mangel handele. Es lege auch kein "Komfortmangel" vor, da die Zugkraft des Fahrzeugs  während des Ruckelns spürbar unterbrochen werde und daher zeitweise nur eine reduzierte Motorkraft vorhanden sei.

Zudem betonte das Gericht, dass es sich hierbei auch um einen erheblichen Mangel handele. Denn es sei aufgrund der bei uns üblichen Temperaturen  bei fast jedem Kaltstart mit einem Ruckeln zu rechnen, sodass eine Rückabwicklung des Kaufvertrages berechtigt ist.


Oberlandesgericht Oldenburg, Urteil vom 27.04.2017 - 1 U 45/16

RA’in Diana Anhuth,

Rechtsanwalt für Familienrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht

anhuth@merz-dresden.de

Kontaktieren Sie uns.

Adresse

Merz & Stöhr Rechtsanwaltspartnerschaft mbB
Comeniusstraße 109
01309 Dresden

Telefon 0 351 318 41 - 0
Fax 0 351 318 41 - 10
Email info@merz-dresden.de

Oder kontaktieren Sie uns ganz einfach über unser Kontaktformular.

zum Kontaktformular

Folgen Sie uns.

Veranstaltungen

Leider haben wir momentan keine Veranstaltungen für Sie.
zur Übersicht