Widerruf eines Darlehensvertrages auch nach geschlossenem Aufhebungsvertrag zulässig.

Der BGH hat entschieden, dass der Widerruf eines Darlehensvertrages auch noch möglich ist, wenn bereits ein Aufhebungsvertrag zwischen den Parteien geschlossen wurde. Danach ist Sinn und Zweck des Widerrufsrechtes, dass der Verbraucher die Möglichkeit hat, sich auf einfache Weise vom Vertrag zu lösen, ohne unter Umständen ungünstige Rechtswirkungen in Kauf nehmen zu müssen. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn der Widerruf auch noch nach Abschluss einer Aufhebungsvertrag (ein Widerrufsrecht vorausgesetzt) möglich ist.

Weiterhin hat der BGH noch einmal klargestellt, dass eine Widerrufsbelehrung unwirksam ist, wenn ihr nicht eindeutig zu entnehmen ist, dass es für den Fristbeginn des Widerrufsrechts auf die schriftliche Vertragserklärung des Verbrauchers ankommt.

Sollten Sie bereits einen Aufhebungsvertrag mit der Bank geschlossen haben, ist ein Widerruf dennoch möglich. Bei dem Verdacht, die Widerrufsbelehrung könne unwirksam sein, lohnt es sich also dennoch, dies prüfen zu lassen.

BGH, Urteil vom 21.02.2017, Az.: ZR 381/16

Kontaktieren Sie uns.

Adresse

Merz & Stöhr Rechtsanwaltspartnerschaft mbB
Comeniusstraße 109
01309 Dresden

Telefon 0 351 318 41 - 0
Fax 0 351 318 41 - 10
Email info@merz-dresden.de

Oder kontaktieren Sie uns ganz einfach über unser Kontaktformular.

zum Kontaktformular

Folgen Sie uns.

Veranstaltungen

Leider haben wir momentan keine Veranstaltungen für Sie.
zur Übersicht